Kurssuche

Verschaffen Sie sich einen Überlick und suchen in:

AGB

Natürlich wollen wir, dass Alles immer richtig eingegeben und übertragen ist, aber es passieren (sehr selten) Pannen. Wenn Ihnen etwas unwahrscheinlich vorkommt, machen Sie uns bitte darauf aufmerksam. Aus Schreib- und Berechnungsfehlern entstehen keine Ansprüche. Änderungen bleiben vorbehalten.

Sie können an Kursen teilnehmen, wenn Sie mindestens 15 Jahre alt sind, oder der Kurs ausdrücklich auch Jüngeren offensteht.

 

Datenschutz

Hinweise zum Datenschutz erhalten Sie hier.

 


Entgeltordnung
für die Heinrich-Thöne-Volkshochschule der
Stadt Mülheim an der Ruhr
vom 19.12.2005, geändert am 18.10.2006 in der Fassung vom 01.06.2012


Aufgrund des § 41 Abs. 1 Buchstabe f und i der Gemeindeordnung für das Land Nordrhein-Westfalen in der Fassung der Bekanntmachung vom 14.07.1994 (GV. NRW. Seite 666), zuletzt geändert durch Gesetz vom 13.12.2011 (GV. NRW. Seite 685) hat der Rat der Stadt Mülheim an der Ruhr in seiner Sitzung am 03.05.2012 zuletzt geändert am 01.06.2012, folgende Entgeltordnung beschlossen:


§ 1
Entgeltpflicht

(1) Für die Teilnahme an Veranstaltungen der Heinrich-Thöne-Volkshochschule (VHS) werden - soweit Angebote nicht entgeltfrei sind - privatrechtliche Entgelte nach den Bestimmungen dieser Entgeltordnung erhoben.

(2) Zur Zahlung der Entgelte ist die Teilnehmerin/der Teilnehmer verpflichtet, die/der sich zu einer Veranstaltung angemeldet hat oder sich von einer/einem Dritten hat anmelden lassen. Die Zahlungspflicht entsteht auch dann, wenn eine Teilnehmerin/ein Teilnehmer ohne Anmeldung an einer Veranstaltung oder an Teilen einer Veranstaltung teilnimmt.

(3) Die Entgelte werden mit der Anmeldung bzw. durch die Teilnahme fällig.



§ 2
Höhe der Entgelte

(1) Die Entgelte werden je Veranstaltung so kalkuliert, dass zumindest die Kosten für den veranstaltungsbezogenen Sachaufwand und die Dozentin/den Dozenten gedeckt sind.

a) Das Entgelt für die Teilnahme an Veranstaltungen beträgt je Unterrichtsstunde (45 Minuten) mindestens 2,10 EUR.

Das Entgelt kann je nach Art, Aufwand und kalkulierter Mindestbelegung der Veranstaltung erhöht werden.

b) Bei Nichterreichen der Mindestbelegung zu Kursbeginn kann in Absprache zwischen den Teilnehmenden, Lehrenden und der VHS das Entgelt entsprechend     erhöht und/oder die Anzahl der Unterrichtsstunden reduziert werden.

  
(2) Für die folgenden Veranstaltungen gelten besondere Regelungen:

a) Für die Teilnahme an Kursen aus dem Bereich „Deutsch als Fremdsprache“/„Deutsch als Zweitsprache“ wird ein Entgelt in Höhe von mindestens 1,20 EUR je Unterrichtsstunde erhoben.

b) Veranstaltungen der politischen Bildung und Veranstaltungen von besonderer Bedeutung können entgeltfrei oder ermäßigt angeboten werden.

c) Das Entgelt für Kurse zur Einführung in das deutsche Schriftsystem einschließlich Alphabetisierung beträgt mindestens 15,00 EUR je Veranstaltung.

d) Für die Teilnahme an Grundbildungskursen und Schulabschlusskursen kann ein einmaliges Bearbeitungsentgelt in Höhe von 20,00 EUR erhoben werden

Die unter a) – d) aufgeführten Veranstaltungen werden nicht nach § 4 ermäßigt.


(3) Für Studienreisen, Tagesfahrten und Exkursionen wird das Entgelt so festgesetzt, dass zusätzlich zu den veranstaltungsbedingt entstehenden Kosten ein angemessener Deckungsbeitrag je Teilnehmerin/Teilnehmer erwirtschaftet wird.

(4) Die VHS stellt auf Wunsch gesiegelte Teilnahmebescheinigungen gegen ein Entgelt von mindestens 5,00 EUR plus Versandkosten aus.

(5) Prüfungen:

a) Die VHS legt das Prüfungsentgelt für die Teilnahme an TELC-Sprachenzertifikaten    unabhängig vom Prüfungsort fest. Sie erhebt für externe Prüflinge, die sich nicht in    Kursen der VHS vorbereitet haben, einen Zuschlag.

b) Für die Teilnahme an sonstigen Prüfungen werden die Beträge erhoben, die an andere Institutionen zu zahlen sind zuzüglich der Kosten, die der VHS entstehen.

c) Für die Teilnahme an Sprachprüfungen der Universität Cambridge werden die von   dem Cambridge-Prüfungsbüro vorgegebenen Prüfungsgebühren in Rechnung gestellt.

(6) Bei der Berechnung der Beträge sind die Entgelte jeweils auf halbe Euro-Beträge bzw. ganze Euro-Beträge aufzurunden.


§ 3
Zahlung der Entgelte

(1) Die Entgelte sind durch Abbuchung vom angegebenen Konto zu zahlen. Bei Minderjährigen obliegt die Zahlungspflicht der gesetzlichen Vertretung. Barzahlung ist möglich.

(2) Die Teilnahmeberechtigung ist nicht übertragbar.

(3) Für entsprechend ausgewiesene Veranstaltungen ist eine Barkassierung am Veranstaltungsort vorgesehen.

(4) Ein Anspruch auf Durchführung der von der VHS geplanten Veranstaltungen und auf Leitung der Veranstaltungen durch vorgesehene Dozentinnen/Dozenten entsteht durch die Zahlung der Entgelte nicht.

(5) Bei Rücklastschriften, die von der VHS nicht zu vertreten sind, werden von der VHS jeweils die von den Banken verlangten Gebühren erhoben. Sind Entgelte rückständig, leitet die VHS das gerichtliche Mahnverfahren ein. Es werden Mahngebühren erhoben.


§ 4
Entgeltbefreiung und -ermäßigungen, Ratenzahlungen

(1) Die Entgelte für Veranstaltungen werden, sofern sie nicht von Dritten erstattet werden, auf Antrag und Vorlage der Nachweise bei der Anmeldung wie folgt ermäßigt:

a) Eine Ermäßigung von 50 % können Empfängerinnen/Empfänger von laufender Hilfe    zum Lebensunterhalt nach dem Dritten Kapitel des SGB XII, von Arbeitslosengeld II (ohne Zuschlag nach § 24 SGB II) oder Inhaberinnen/Inhaber des Mülheim Passes in Anspruch nehmen. Die Leistungen nach dem Bildungs- und Teilhabepaket (BuT) sind vorrangig in Anspruch zu nehmen.

b) Eine Ermäßigung von 50 % können Empfängerinnen/Empfänger von Arbeitslosen-    geld I für die Teilnahme an berufsvorbereitenden oder den Wiedereinstieg in den Beruf erleichternden Kursen in Anspruch nehmen.

c)  Eine Ermäßigung von 25 % können Schülerinnen/Schüler, Studentinnen/  Studenten (bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres) sowie Inhaberinnen und Inhaber der Mülheimer Freiwilligenkarte in Anspruch nehmen.

d)  Eine Ermäßigung von 25 % können Wehrdienst- und Zivildienstleistende sowie Auszubildende in Anspruch nehmen.

(2) Übersteigt das zu zahlende Entgelt einen Gesamtbetrag von 50,00 EUR, kann monatliche Ratenzahlung im Abbuchungsverfahren vereinbart werden. Die VHS kann das Verfahren und die Höhe der Raten festlegen.

(3) Zum Zwecke der Kundinnen-/Kundenbindung kann die VHS Teilnehmerin-nen/Teilnehmern besondere Nachlässe gewähren.

(4) Die Leiterin/Der Leiter der VHS kann Teilnehmerinnen/Teilnehmern im Einzelfall aus besonderen persönlichen Gründen Entgelte in angemessener Weise ermäßigen oder erlassen.

(5) Keine Entgeltbefreiung und –ermäßigung wird für Studienreisen und Tagesfahrten, Prüfungen nach § 2 (5), Verpflegungskosten bei Bildungsurlauben, Skripte und ähnliche Sachleistungen gewährt.

Die VHS behält sich vor, für im Programmheft gesondert ausgewiesene Veranstaltungen keine Ermäßigungen zu gewähren.

(6) Die zu zahlenden Entgelte werden auf halbe Euro-Beträge bzw. ganze Euro-Beträge aufgerundet.


§ 5
Abmeldungen und Erstattungen

(1) Allgemein
Abmeldungen sind 5 Werktage vor Veranstaltungsbeginn bzw. bis zum jeweiligen Abmeldeschluss schriftlich oder persönlich möglich. Es wird ein Bearbeitungsentgelt in Höhe von 10,00 EUR erhoben. Es gilt der Eingangsstempel der VHS.
Bei späterer Abmeldung ist das volle Kursentgelt zu zahlen.

(2) Eine Abmeldung nach Veranstaltungsbeginn ist nur bei Vorliegen folgender Gründe möglich:

    a)    Krankheit lt. ärztlichem Attest oder
    b)    durch Umzug in eine andere Gemeinde oder
    c)    geänderte Arbeits-, Ausbildungs- oder Schulverhältnisse.

Es ist innerhalb von 4 Wochen nach Vorliegen des Erstattungsgrundes ein schriftlicher Antrag zu stellen und eine entsprechende Bescheinigung beizufügen. Das Entgelt wird abzüglich des Bearbeitungsentgeltes erstattet.
Die gezahlten Entgelte werden anteilmäßig erstattet, wenn der Erstattungsbetrag mindestens 10,00 EUR beträgt.


(3) Prüfungen
Abmeldungen von Prüfungen sind schriftlich möglich. Die gezahlten Entgelte werden abzüglich des Bearbeitungsentgeltes und abzüglich der der VHS entstandenen Kosten erstattet.
Nach Abmeldeschluss werden die Prüfungsentgelte in voller Höhe einbehalten.

(4) Tagesfahrten und Exkursionen
Bei Abmeldung bis zu einem Monat vor Fahrtbeginn ist das Bearbeitungsentgelt fällig.

Bei Abmeldung innerhalb eines Monats vor Fahrtbeginn sind die entstehenden Gesamtkosten zu zahlen, es sei denn, der freiwerdende Platz kann noch durch eine andere Person belegt werden. In diesem Fall behält die VHS das Bearbeitungsentgelt ein.

(5) Studienreisen
Für die von der VHS selbst als Veranstalter durchgeführten Studienreisen werden besondere Rücktrittsbedingungen in Anlehnung an das allgemeine Reiserecht festgelegt.
Tritt die VHS als Reisevermittler einer Studienreise oder Exkursion auf, gelten die Bedingungen des jeweiligen Reiseveranstalters.

Ansprüche an die VHS sind in diesen Fällen ausgeschlossen.


(6) Ein Anspruch auf Erstattung der gezahlten Entgelte besteht, wenn eine Veranstaltung nicht durchgeführt wird.

Kann die VHS eine Veranstaltung nicht zu Ende führen, wird das Entgelt anteilmäßig erstattet, wenn der Erstattungsbetrag mindestens 10,00 EUR beträgt.

Eine Ummeldung aus pädagogischen Gründen ist in Absprache mit den Lehrenden und der VHS im Einzelfall möglich. Die Entgelte werden entsprechend verrechnet.

(7) Die zu erstattenden Beträge werden jeweils auf halbe Euro-Beträge bzw. ganze Euro-Beträge abgerundet.


§ 6
Abweichende Regelungen

Für weitere Veranstaltungen, die die VHS im Auftrag Dritter durchführt, werden gesonderte Verträge vereinbart. Bei Veranstaltungen, die im Rahmen von Kooperationen stattfinden, gelten die vereinbarten Kooperationsbedingungen.


§ 7
In-Kraft-Treten

Die Entgeltordnung tritt am 01.09.2012 in Kraft. Gleichzeitig treten die durch die 3. Satzung zur Änderung dieser Entgeltordnung geänderten Bestimmungen vom 19.12.2005, zuletzt geändert am 01.06.2012, außer Kraft.

 

 

 



Mister-Wong-Logo VZ-Logo Twitter-Logo Facebook-Logo Yigg-Logo Webnews-Logo Digg-Logo Delicious-Logo Google-Logo Yahoo-Logo Stumbleupon-Logo Propeller-Logo Reddit-Logo Magnolia-Logo Technorati-Logo